Kommission 2 2018Durch den neuen Lehrplan war es an der HLW Bad Aussee heuer erstmals möglich, bereits am Beginn der Abschlussklasse Teilprüfungen der standardisierten Reife- und Diplomprüfung abzulegen. Daniela Edlinger, Lisa Marie Reicher, Nicole Schermann und Lisa Weinhandl machten davon Gebrauch und maturierten sehr überzeugend im Fach Geschichte, Sozialkunde und politische Bildung. Den Vorsitz führte die Direktorin der HLW Krieglach, Mag. Irene Maier. Da die Prüfungen aus dem Bereich Küche & Service bereits am Ende des vierten Jahrgangs abgelegt wurden, kann man sich jetzt voll dem Verfassen der Projekt- und Diplomarbeiten widmen. Zum Abschluss warten dann noch die schriftlichen und wenige mündliche Prüfungen der „Zentralmatura".

Foto: Die Kandidatinnen mit der Prüfungskommission

 

 

Im Rahmen des Buddy-Projektes veranstalteten die Schülerinnen der 2.HLW am Montag, dem 24.9.2018, ein gemütliches Frühstück für den ersten Jahrgang. Ziel dieses Projektes ist es, die Neuankömmlinge an der HLW plus in der Schulanfangsphase zu begleiten und ihnen mit Ratschlägen und Erfahrungen beiseite zu stehen. In ungezwungener Atmosphäre und mit Kakao, Tee, Brötchen und Müsli gestärkt verbrachten die Schülerinnen der beiden Jahrgänge eine gemeinsame Stunde, wo sie sich austauschen konnten und wertvolle Tipps für den Schulalltag erhielten.

Gegenseitiges Kennenlernen, Zusammenarbeiten, Spaß und Ängste überwinden, um an die eigenen Grenzen zu gehen, waren die Hauptmotive für die Kennenlerntage in der ersten Schulwoche der 1. HLW Bad Aussee. Gleich am ersten Tag mussten die Schülerinnen und Schüler eine Lösung finden, wie man aus 9 Fässern und 10 Holzstangen ein Floß baut, um den Hallstättersee zu überqueren. Mit Hilfe der Guides von Outdoor Leadership ging niemand baden. Weitere Kooperationsspiele im Tonis Forest beschleunigten das Hineinwachsen in die Klassengemeinschaft und zeigten den Jugendlichen, dass man oft nur durch Absprachen und Zusammenarbeit ans Ziel gelangt.
Der zweite Tag verlangte dem Klassenteam einiges an Mut und Überwindung im Felsübungsgelände der Zwerchwand bei Bad Goisern ab. Schwindelerregende Seilbrücken, Flying Fox, Klettersteige,
Balancieren über Baumstämme in großer Höhe waren nur einige Herausforderungen, die an diesem Tag bewältigt wurden.
Es waren spannende Tage in Begleitung des Lehrerteams Jutta Bergmair und Christian Wiesinger, die nicht nur viel Spaß sondern auch einen guten Einstieg in das Schulleben an der HLW Bad Aussee gebracht haben.

  • kennenlerntage2018_1
  • kennenlerntage2018_10
  • kennenlerntage2018_11
  • kennenlerntage2018_12
  • kennenlerntage2018_13
  • kennenlerntage2018_14
  • kennenlerntage2018_15
  • kennenlerntage2018_16
  • kennenlerntage2018_17
  • kennenlerntage2018_18
  • kennenlerntage2018_19
  • kennenlerntage2018_2
  • kennenlerntage2018_20
  • kennenlerntage2018_21
  • kennenlerntage2018_22
  • kennenlerntage2018_23
  • kennenlerntage2018_24
  • kennenlerntage2018_25
  • kennenlerntage2018_26
  • kennenlerntage2018_27
  • kennenlerntage2018_28
  • kennenlerntage2018_3
  • kennenlerntage2018_4
  • kennenlerntage2018_5
  • kennenlerntage2018_6
  • kennenlerntage2018_7
  • kennenlerntage2018_8
  • kennenlerntage2018_9

Vor dreißig Jahren wurde in Italien aus Protest gegen die Fast-Food-Industrie die Slow-Food-Bewegung gegründet.
Als Mitte der Achtzigerjahre im Stadtzentrum von Rom, inmitten des historischen Ambientes der Piazza Navona, die erste Filiale einer bekannten internationalen Hamburgerkette eröffnen wollte, stieg ein einzelner Mann als Hüter bewusster, authentischer Genusskultur gegen den US-Konzern auf die Barrikaden.
Mit seinem privaten Protest konnte zwar auch der Italiener den Siegeszug des Hamburgers in Italien nicht verhindern, doch immerhin wurde er mit seiner Aktion bereits vor dreißig Jahren zu einem der ersten Nachhaltigkeitspioniere auf dem Nahrungsmittelsektor und zur Kultfigur gegen das schnelle Verschlingen minderwertiger, industriell gefertigter Kalorienbomben (fast Food).

Do it yourself
Im Ausbildungsschwerpunkt Gesundheitsmanagement wurden Schülerinnen der HLWplus für dieses Thema sensibilisiert und ein Workshop in 2 Teilen zu dem Thema „Fast Food in Slow Motion oder doch Slow Food in Fast Motion?" initiiert. Am Tag 1 wurden mit Mag. Mag.(FH) Ursula Viertbauer, die als Wirtschaftspädagogin auch eine Zusatzausbildung zur Ernährungstrainerin absolviert hat, die Inhaltsstoffe verschiedener industrieller Kalorienbomben unter die Lupe genommen. Die Schülerinnen staunten, wieviel Zuckerstücke in Eistee, Ketchup und Salsa Dip sind und wie viele Löffel Fett man mit einer Portion Pommes oder Chips wirklich isst. Am nächsten Vormittag wurden in kurzer Zeit gesunde, geschmackvolle Alternativen gemeinsam mit Verena Kupnik zubereitet, die als Köchin und Inhaberin eines Biofachgeschäftes ihr Fachwissen einbrachte. Gemeinsam wurde das Slow Food verkostet und als äußerst schmackhaft bewertet. Die Initiatorinnen hoffen, den Schülerinnen einen Anstoß zu einem kritischen, verantwortungsvollen umwelt- und gesundheitsbewussten Zugang zum Thema Ernährung gegeben zu haben. Die Sommerferien eignen sich gut, um die Bananen-Schoko-Eiscreme nachzukochen und mit anderen Obstsorten zu experimentieren.

{gallerey}aktuelles2017-18/food{/gallery}

OberstudienratMag. Helga Putz und Mag. Peter Ebner von der HLW Bad Aussee bekamen von Univ.-Prof. Dr. Heinz Faßmann, Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und Forschung, den Titel Oberstudienrätin/Oberstudienrat verliehen. Neben der normalen Unterrichtstätigkeit wurde das langjährige besondere Engagement der beiden Pädagogen im Bereich der Schulentwicklung und in diversen Projekten erwähnt.

 

 

 

 

 

 

Lisa DeniseWie ernähren sich Ausdauersportler am besten vor und während einer extremen Veranstaltung? Mit dieser und ähnlichen Fragen beschäftigten sich Lisa Reicher und Denise Gratzenberger in ihrer Diplomarbeit aus dem Unterrichtsschwerpunkt Gesundheitsmanagement an der HLW Bad Aussee. Neben der Lektüre von Fachliteratur setzten sie auf Interviews, beispielsweise mit Christoph Strasser, dem mehrfachen Sieger des Radrennens Race across America.

Eine tolle Möglichkeit für die praktische Umsetzung des Gelernten fanden Lisa und Denise jetzt in der 24 Stunden Wanderung im Ausseerland. Eine der Verpflegungsstationen für die 120 Wanderer, nämlich die auf der idyllischen Weißenbachalm, wurde von ihnen übernommen. Die Speisen wurden natürlich zuckerfrei und möglichst energiereich zubereitet. So kamen die Teilnehmer beispielsweise in den Genuss von „Pizzaschnecken einmal anders“, Superhelden – Muffins, Bananenbrot und Früchtetalern sowie Trockenfrüchten verschiedener Art. Ob deswegen fast alle Teilnehmer das Ziel erreichten?

Foto: Lisa Reicher und Denise Gratzenberger